Kieferorthopädische Behandlung von Kindern und Jugendlichen

Benötigt Ihr Kind eine Zahnspange? Oder möchten Sie wissen, ob bei Ihrem Kind eine kieferorthopädische Behandlung ratsam ist? Wir helfen Ihnen gerne.

Millionen Kinder in Deutschland haben eine Zahnspange

In Großstädten wie München tragen etwa Zweidrittel aller Kinder eine Zahnspange. Sie ist also eher die Regel als die Ausnahme, was der Zahnspange sogar einen gewissen „Coolness“-Faktor eingebracht hat. Doch wie kommt es dazu, dass eine solche Vielzahl an Heranwachsenden kieferorthopädisch behandelt wird? Zahnfehlstellungen hat es schon immer gegeben. Das, was sich geändert hat, ist unser Bewusstsein. Gesunde Zähne genießen heute einen großen gesellschaftlichen Stellenwert. Sie sind ein Zeichen von Ästhetik und Vitalität. Viele Eltern sind deshalb bereits bestens darüber informiert, wie sich Fehlstellungen langfristig auf die Zähne ihrer Kinder auswirken können. Dabei spielt nicht nur die Optik eine Rolle, auch verschiedene gesundheitliche Probleme können die Folge sein, wenn Fehlstellungen der Zähne unbehandelt bleiben. Aus diesem Grund ist es ratsam, schon in der Zeit des Schneidezahnwechsels, also im Alter von 5 ½ bis 6 ½ Jahren, abzuklären, ob eine spätere Korrektur sinnvoll erscheint oder sogar notwendig sein wird.

Keine Angst – Bei uns darfst du dich wohlfühlen

Kinder sind vielseitige, kleine Persönlichkeiten, die ganz unterschiedlich auf anstehende Zahnbehandlungen reagieren. In unserer Praxis sind wir darin geschult, individuell auf die Bedürfnisse des Einzelnen einzugehen. Wir begegnen Ihrem Kind freundlich und auf Augenhöhe, nehmen uns Zeit und erklären genau und altersgemäß, warum eine Zahnspange notwendig ist und wie die Behandlung ablaufen wird. Den jüngeren Kindern stehen Spielzeug und Filme zur Verfügung, für Jugendliche finden sich Zeitschriften und Magazine. Angst muss in unserer Praxis niemand haben. Sie und Ihr Kind können jederzeit mit jeder Frage auf uns zukommen – wir beantworten sie gern und helfen umgehend. Und wenn ein Kind doch ein wenig Angst bekommt, kümmert sich unser geschultes Team geduldig und einfühlsam darum, dem jungen Patienten seine Sorgen zu nehmen.

Gründe für eine Zahnspange bei Kindern

Wenn jemand eine Zahnspange trägt, sei es ein Kind oder ein Erwachsener, denkt man in erster Linie daran, dass dies optische Gründe hat. Man möchte mit der Zahnspange gerade und schöne Zähne erzielen. Sicherlich ist die Zahnästhetik ein wichtiger Grund für eine kieferorthopädische Behandlung bei Kindern. Doch daneben spielen auch gesundheitliche Aspekte eine wichtige Rolle. Haben große Zähne in einem kleinen Kiefer zu wenig Platz oder passen Ober- und Unterkiefer nicht zusammen, dann kann dies verschiedene gesundheitliche Beeinträchtigungen und Probleme nach sich ziehen. Zum einen besteht eine erhöhte Kariesgefahr, da Ihr Kind beim Zähneputzen die Räume zwischen den verschobenen Zähnen nur schlecht erreicht. Zum anderen können auch Sprachfehler wie Lispeln auftreten sowie Probleme mit der Atmung. Zahn- oder Kieferfehlstellungen sind außerdem eine häufige Ursache für chronische Kopf- und Rückenschmerzen. Denn eine falsche Belastung des Kiefers bzw. der Kiefergelenke kann zu Problemen der Kiefer- und Nackenmuskulatur führen. Nerven und Muskeln verspannen sich und der Schmerz strahlt bis in den Kopf oder Rücken. Eine nicht behandelte Kiefer- oder Zahnfehlstellung kann sich also negativ auf den gesamten Organismus auswirken und sollte deshalb frühzeitig erkannt und behoben werden. Unser Team berät Sie und Ihr Kind in allen Fragen zu diesen und anderen Themen. Und sollte die Diagnose einen Behandlungsbedarf ergeben, verhelfen wir Ihrem Kind auf sanfte und möglichst schnelle Weise zu geraden Zähnen und einem gesunden Kiefer.

In welchem Alter erhalten Kinder eine Zahnspange

Grundsätzlich ist man niemals zu alt für eine kieferorthopädische Behandlung. Deshalb behandeln wir in unserer Praxis auch viele Erwachsene mit großem Erfolg. Doch da der Kiefer im Wachstum noch gut formbar ist und sich die Stellung der Zähne besser beeinflussen lässt, ist es sicherlich besser, schon als Kind kieferorthopädisch behandelt zu werden. 70 % unserer jungen Patienten beginnen die Behandlung im Alter von etwa 11 Jahren, das ist die Phase des zweiten Zahnwechsels. In einigen Fällen – wie bei einem angeborenen Kreuzbiss oder einem starken Überbiss – ist ein Behandlungsbeginn bereits in einem früheren Alter zu empfehlen. Wie oben erwähnt, ist es ratsam, wenn Sie mit Ihrem Kind schon Grundschulalter zu uns kommen, damit wir eine erste Diagnose stellen und darüber sprechen können, ob und wenn ja welche Behandlung in Zukunft notwendig ist.

Welche Zahnspangen für Kinder?

Die Zeiten, in denen man sich für seine Zahnspange geschämt hat, sind längst vorbei. Heute sind Schüler stolz auf ihre Zahnspange und zeigen ihren Freunden gern, für welches Modell sie sich entschieden haben. Ja, bei Zahnspangen gibt es regelrechte Trends, über die wir Sie und Ihr Kind gern aufklären. Dabei spielen nicht nur die verwendeten Materialien eine Rolle, sondern auch Farben und Muster. Bei einigen Zahnspangenarten ist sogar ein individuelles Design möglich! So merkwürdig solche Designfragen für Erwachsene klingen, für Kinder und Jugendliche spielt das Aussehen der Zahnspange eine wichtige Rolle und trägt enorm zur Akzeptanz der Spange bei. Und das wiederum hat starke Auswirkungen auf den Erfolg der Behandlung, denn so wird die Zahnspange nicht als Störfaktor angesehen, sondern gern getragen.

Die herausnehmbare Zahnspange
Eine herausnehmbare Zahnspange dient dazu, das Kieferwachstum zu regulieren. Sie wird meistens bei Kindern im Alter von 8 bis 11 Jahren angewandt und sorgt dafür, dass ideale Voraussetzungen für die bleibenden Zähne geschaffen werden. Der Kunststoffanteil einer herausnehmbaren Zahnspange ist in unterschiedlichen Farben und Mustern erhältlich. So kann jedes Kind die Zahnspange auswählen, die am besten zu ihm passt.

Die feste Zahnspange
Die feste Zahnspange dient dazu, die bleibenden Zähne in eine ideale Position zu bringen. Die dazu verwendeten Brackets bestehen aus Keramik, Kunststoff oder Metall. Sehr beliebt bei Jugendlichen sind vor allem „unsichtbare Zahnspangen“. Wenn Sie mehr darüber wissen möchten: Unter dem Menüpunkt „Behandlungen“ finden Sie detaillierte Infos zu allen Leistungen, die Sie in unserer Praxis erwarten dürfen.

Haben Sie noch weitere Fragen? Rufen Sie uns einfache an! Wir beraten Sie gern.


Kieferorthopädische Behandlung von Erwachsenen

Unsere Praxis ist besonders spezialisiert auf die Behandlung von Erwachsenen. Dank moderner Technik und neuester Behandlungsmethoden ist es heutzutage möglich, auch Patienten, die in ihrer Kindheit keine Zahnkorrektur erfahren haben, im Erwachsenenalter erfolgreich zu behandeln. Für die meisten Erwachsenen ist es sehr wichtig, dass nicht nur das Ergebnis ästhetisch perfekt ausfällt, sondern auch die Zahnspange an sich optisch möglichst unauffällig bleibt. Diesem berechtigten Anspruch kommen wir gerne entgegen. In unserer Praxis bieten wir erwachsenen Patienten verschiedene Formen einer dezenten Zahnspange an. Neben transparenten Schienen, können Sie sich z.B. auch für eine innenliegende Zahnspange (Lingualtechnik) entscheiden.

Warum entscheiden sich Erwachsene für eine Zahnspange?

Eine Zahnspange ist bei Erwachsenen kein ungewöhnlicher Anblick mehr, und gerade bei Stars und Personen des öffentlichen Lebens ist sie sogar sehr oft anzutreffen. Der Grund für diese Entscheidung liegt auf der Hand: Schöne, strahlende und gerade Zähne gehören zu einem selbstbewussten Auftreten und einem angenehmen Erscheinungsbild dazu. Diese gesellschaftliche Ansicht hat sich in den letzten Jahren weiter verstärkt, weshalb immer mehr Wert auf Zahnästhetik gelegt wird. Ein positiver Trend, der nicht nur dem eigenen Aussehen, sondern auch der Gesundheit zugutekommt. Denn Zahn- oder Kieferfehlstellungen sind nicht nur ein optischer Makel, sondern können auch gesundheitliche Probleme wie Karies, Atmungsstörungen sowie chronische Kopf-, Nacken- und sogar Rückenschmerzen verursachen. Denken auch Sie darüber nach, Ihre Zahnstellung im Erwachsenenalter korrigieren zu lassen? Dann sind Sie in unserer Praxis genau richtig. Unser Team berät Sie gern und begleitet Sie freundlich und kompetent während der gesamten Zeit Ihrer Behandlung. Aufgrund modernster Methoden und eines auf die individuellen Bedürfnisse des Patienten abgestimmten Behandlungsplans werden Sie schon nach kurzer Zeit Ihre Umwelt mit einem unbefangenen, strahlenden und ebenmäßigen Lächeln begeistern.

Zahnspange ja, aber bitte unauffällig

Während Kinder es lieben, Zahnspangen in bunten Farben und verschiedenen Designs auszusuchen, darf es für Erwachsene – verständlicher Weise – etwas dezenter sein. Gerade bei der kieferorthopädischen Behandlung von Erwachsenen bieten sich unauffällige Lösungen an. So arbeiten wir – ganz nach Wunsch – zum Beispiel mit zahnfarbenen Brackets und Drähten, transparenten Schienen oder der Lingualtechnik. Bei letzterer wird die festsitzende Zahnspange an der Rückseite der Zähne angebracht und ist somit von außen gar nicht zu sehen. Das Sprechen, Essen und sonstige alltägliche Aktivitäten werden dank neuester Entwicklungen in der Lingualtechnik nicht beeinträchtigt. Sie sehen: Es gibt für Erwachsene viele Möglichkeiten einer unauffälligen oder sogar unsichtbaren Zahnspange. Vereinbaren Sie doch einfach einen Termin in unserer Praxis. Wir beraten Sie gern, welche Lösung für Sie die beste ist.

Bis zu welchem Alter ist eine Zahnspange sinnvoll?

Kieferorthopädische Behandlungen lassen sich in jedem Alter durchführen. Die Tatsache, dass das Wachstum der Zähne mit etwa 18 Jahren abgeschlossen ist, sollte sie nicht beirren. Eine Korrektur der Zahnstellung ist auch bis in späte Lebensjahre hinein noch möglich, solange die Zähne fest im Kieferknochen verankert sind. Im Vergleich zu einer kieferorthopädischen Behandlung im Kindesalter dauert die Behandlung eines Erwachsenen im Durchschnitt zwei bis drei Monate länger. Der Grund dafür liegt in der Verfestigung des Kieferknochens. Ein ausgewachsener Kieferknochen ist weniger flexibel und bedarf deshalb etwas mehr Geduld bei der kieferorthopädischen Behandlung. Doch das sollte Sie nicht von Ihrem Vorhaben abhalten, denn eine Zahnspange bei Erwachsenen führt nicht nur zu schönen, geraden Zähnen, für die man niemals zu alt ist, sondern beugt auch späteren, gesundheitlichen Problemen vor. Denn besonders mit zunehmenden Alter verschlimmern sich die Beschwerden, welche durch eine unbehandelte Zahnfehlstellung hervorgerufen werden.

Welche Zahnspangen gibt es für Erwachsene?

Das Bracketsystem
Bei Brackets handelt es sich um die klassische feste Zahnspange, die man auch von Kindern kennt. Dies ist die schnellste und effektivste Methode, um schwere Zahnfehlstellungen zu regulieren. Dabei werden die Zähne mit den sogenannten Brackets (Metallplättchen) beklebt und anschließend mit einem Drahtbogen verbunden. Durch einen permanenten, sanften Druck werden die Zähne nach und nach in die richtige Stellung bewegt. Erwachsene Patienten, die gern auf das Silberlächeln der Metallbrackets verzichten möchten, bieten sich auch Brackets aus zahnfarbener Keramik oder transparentem Kunststoff an.

Die Lingualtechnik
Auch für die innenliegende Variante der festen Zahnspange – der Lingualtechnik – werden Brackets verwendet. Durch ihre Position im uneinsehbaren Bereich des Mundes fällt diese Zahnspange Ihrem Gegenüber nicht auf. Und dank der neuesten Entwicklung in der Lingualtechnik müssen Sie sich auch keine Sorgen mehr machen, durch die innenliegende Zahnspange Probleme mit der Aussprache zu bekommen.

Transparente Schienen
Kleinere kieferorthopädische Korrekturen bei Erwachsenen lassen sich mit einer transparenten Schiene durchführen. Eine solche Schiene wird aus einer transparenten Folie angefertigt und individuell an Ihren Kiefer und Ihre Zähne angepasst. Sie tragen die Schiene Tag und Nacht und nehmen sie nur zum Essen und zum Zähneputzen heraus. Drähte sind bei dieser Lösung nicht notwendig. Die Behandlung erfolgt in mehreren Schritten, wobei für jeden Schritt eine neue Schiene angefertigt wird, um die Regulierung weiter voranzubringen. Die Dauer dieser Behandlung beträgt je nach Fall zwischen einem halben Jahr und zweieinhalb Jahren. Zu beachten ist allerdings, dass diese Art der kieferorthopädischen Behandlung nicht für jede Zahnfehlstellung geeignet ist und sich meist nur für leichte Korrekturen empfiehlt.

Haben Sie weitere Fragen oder möchten Sie einen Termin vereinbaren? Rufen Sie uns einfach an! Wir sind gern für Sie da!